Damals, im Winter

Auto und Winter. Das war früher ein Abenteuer ohnegleichen. Die wichtigste Frage: Springt das Fahrzeug nach eiskalter Nacht überhaupt an? Und an solche schönen Extras wie beheizte Sitze war damals gar nicht zu denken. Heute ist es nach wenigen Minuten kuschelig warm im Innern. Auch die elektronischen Helferlein wie ABS und ESP können mit ihren mehr oder weniger sanften Eingriffen manche schwierige Situation retten. Die zum ESP gehörende Antriebsschlupfregelung ASR sorgt dafür, dass die Räder beim Start mit zu viel Gas nicht durchdrehen und ein Fahrzeug mit Heckantrieb nicht seitlich ausbricht. Das zu schnell drehende Rad wird automatisch abgebremst, das auf der Gegenseite erhält mehr Antriebsmoment. Im Tiefschnee kann die Traktionskontrolle indes hinderlich sein, weil sie zu wenig Schlupf an der Antriebsachse zulässt. Man kommt nicht voran. Deshalb ist ASR mitsamt ESP in jedem Fahrzeug abschaltbar. Vor der Wintertour durch Schnee und Eis suche man den zugehörigen Schalter. Unsere schönsten Fahrten durch den hohen Schnee waren indes Abenteuer ohne Elektronik. Vor gefühlten 30 Jahren. Der alte VW Käfer brach natürlich in jeder Kurve aus. Seine Heizung war binär kodiert und kannte nur zwei logische Zustände. Entweder war sie aus. Oder sie pustete ihre Wärme mit voller Leistung in das Wageninnere. Nicht alle Schuhsohlen hielten ihr Stand, und wir genossen die Mixtur aus heißer Maschine und dem Odeur angesengter Schnürsenkel. Natürlich war sämtliche Klimatechnik rein mechanisch. Mit einem kleinen Hebel zwischen den Sitzen öffnete man eine Klappe im Luftrohr, und wenn wir uns richtig erinnern, funktionierte das mit Seilzügen. So war’s früher. (F.A.S. vom 12.12.10)