Wie lecker wird Honeycomb?

Wird jetzt alles besser bei den Tablet PCs? Gibt es endlich Konkurrenz für Apples iPad, das im vergangenen Jahr einen Marktanteil von fast 90 Prozent erreicht hat? Google hat am Mittwoch sein neues Betriebssystem für diese kleinen Flachrechner offiziell vorgestellt. Android 3.0 mit dem Beinamen Honeycomb löst sich aus der engen Welt der Smartphones, es ist eigens auf Tablet PCs mit größerer Bildschirmfläche zugeschnitten. Es ist übersichtlicher und erlaubt vor allem die Darstellung einzelner Programme in getrennten Fenstern. Also ein großer Schritt nach vorn. Keine Frage: Mit Android 3.0 zündet die nächste Stufe des Kräftemessens bei den Tablet PCs. Schon scharren Motorola und andere mit den Füßen, und die auf der CES vorgestellten Geräte sind überaus attraktiv.

Aber gegen die jungen Angreifer hat Apple mindestens drei Pfeile im Köcher. Erstens die Massenbasis von mehr als 14 Millionen verkauften Geräten. Das iPad ist das Original und der Standard, für manche gar das Maß aller Dinge. Und das gilt zweitens auch für die Software, die mittlerweile ein sehr, sehr hohes Niveau erreicht hat. Anfangs war man enttäuscht, dass das iPad nicht viel kann. Mittlerweile ist das Angebot überzeugend. Viele leckere Programme (etwa den „Reeder„) gibt es nur für das iPad. Ob sie auf Android 3.0 portiert werden, sei dahingestellt.

Und schließlich drittens das iPad 2: Es wird wahrscheinlich noch in diesem Monat vorgestellt. Wie immer kann man sicher sein, dass Apple einige Überraschungen bereithält, und damit meinen wir nicht die Ausstattung mit ein oder zwei Kameras zur Videotelefonie. Am 14. Februar beginnt die Mobilfunkmesse in Barcelona. Dort ist Apple nicht vertreten. Aber ein nettes Event in San Francisco oder Cupertino könnte den Ausstellern in Spanien die Show stehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.