Test: Navi und HiFi im Volvo V60 / Das modernisierte RTI-System

Navigation bei Volvo: Das waren jahrelang Anlagen mit einem gewissen Beratungsbedarf, um es vorsichtig auszudrücken. Kollegen saßen verzweifelt im Fahrzeug und suchten das Menü für die Zieleingabe am elektronischen Kopilot. Was man wissen musste: Dafür gab es hinter dem Lenkrad eine gut versteckte Vier-Wege-Wippe, die kaum jemand auf Anhieb fand. Weitere Schrulligkeiten dieser Routenführung aufzuzählen, sparen wir uns, denn all das gehört nun der Vergangenheit an.

Moderne Zeiten: Das neue RTI-System von Volvo (Fotos Spehr)

Volvo hat mit dem V60 seine Kommunikationstechnik grundlegend modernisiert, und nur Experten sehen beim neuen RTI-System leichte Anklänge an eine weniger glorreiche Vergangenheit. Das neue RTI wirkt frisch, ist in den Basisfunktionen einfach zu bedienen, ein Produkt aus einem Guss und vor allem: Es ist im V60 so günstig, dass man sich jeden Seitenblick auf ein Nachrüst-Navi für die Windschutzscheibe sparen kann.

Für 960 Euro erhält man eine moderne Anlage, die sich klar erkennbar an den Controller-Systemen der deutschen Oberklasse orientiert. Aber sie ahmt nicht nach, sondern setzt eigene Akzente. Unter dem Farbbildschirm und den Lüftungsdüsen der Klimaanlage sitzt das Tastenfeld, das von den numerischen Zifferntasten für die Telefonabteilung dominiert wird. Am Rand liegen klar beschriftete Funktionstasten für die Untermenüs, der Drehsteller rechts übernimmt die Aufgaben des Controllers. Er ist mit einer OK-, Menü- und Abbruch-Funktion belegt, so steuert man das Geschehen auf dem Farbbildschirm.

Dort wiederum bauen sich die Menüs kreisförmig auf, eine „Scheibe“ liegt über der anderen, mit dem Controller geht es schrittweise zurück. Wie bei den meisten High-Tech-Anlagen folgt die Bedienung schnell erkennbaren Prinzipien, aber der Weg in einzelne Menüs ist lang und erfordert stets den Blick auf den Bildschirm. Bis man beispielsweise die Kartendarstellung der Navi-Abteilung von der drei- auf die zweidimensionale Ansicht umgestellt oder die Verkehrsmeldungen im Klartext aufgerufen hat, vergehen etliche Sekunden. Aber das ist nur eine Fußnote, denn das Gesamtkonzept stimmt.

Zudem muss man nicht immer den Weg in die langen Menüs gehen. Die Spracherkennung, die ebenfalls bei RTI dazugehört, macht sich in der Navi-Abteilung bei der Erfassung von Straße und Ort nützlich. Zwar fehlt die brandaktuelle „One-Shot“-Eingabetechnik (man sagt die ganze Adresse in einem Satz) und muss hier Ort, Straße und Hausnummer in drei Anläufen vorsprechen. Aber die Erkennungsleistung ist ordentlich. Zu Beginn der Fahrt werden verschiedene Routen vorgeschlagen, dann gibt es abermals eine kleine Enttäuschung: Die Kartendarstellung wirkt mickrig, die Auflösung ist zu gering, es fehlt an Details. Fürs Fahren brauche man auch nicht mehr, sagt indes der Verstand, und mit dem Gebotenen kommt man sicher ans Ziel. In Kreuzungsnähe baut sich automatisch ein Zoom-Fenster auf, Fahrspurassistenten erleichtern rechtzeitiges Einfädeln, sowohl in der Stadt als auch auf der Autobahn werden Tempolimits angezeigt, wenn sie im Navi-Kartenmaterial verzeichnet sind.

Kommandozentrale: Bedienlandschaft im Volvo V60

Wir sind mit dem V60 unter anderem zur Cebit gefahren, und es gab auf zweimal 300 Kilometer keinen Anlass zur Klage. Nein, wir wurden zudem prima unterhalten mit dem Audiosystem „High Performance Multimedia“, das für weitere 850 Euro in der Aufpreisliste steht. Die wichtigsten Details neben Radio und CD/DVD-Spieler mit MP3-Wiedergabe: 4 × 40 Watt aus acht Lautsprechern bringen einen tollen Sound ins Fahrzeug, Dolby Surround gehört ebenfalls dazu, die Bässe kommen knackig und abgrundtief. Als Zuspieler lassen sich MP3-Geräte über einen Aux-Eingang oder USB mit dem V60 verbinden, und natürlich steht das Bluetooth-Protokoll A2DP für die drahtlose Musikübertragung parat. Mit Blauzahn koppelt man zudem sein Handy oder Smartphone an, der Freisprechbetrieb wird ebenfalls mit Bordmonitor und Controller abgewickelt. In Verbindung mit dem iPhone 4 gab es nur Erfreuliches zu berichten: gute Akustik, Zugriff auf das Apple-Telefonbuch und die Anruflisten, Sprachwahl für alle Einträge ohne vorheriges Training. Alles in allem ist das neue RTI ein großer Schritt nach vorn, wir waren sehr angetan, zumal auch das Preis-Leistungs-Verhältnis exzellent ist. Als „Business-Paket Pro“ kosten alle Komponenten zusammen nur 1500 Euro, und eine Einparkhilfe ist dann ebenfalls dabei.

 

15 Antworten auf „Test: Navi und HiFi im Volvo V60 / Das modernisierte RTI-System“

  1. irgenwie kapier ich nicht, ob das nun ironisch gemeint ist oder nicht. Ich entscheide mich mal für ironisch: „Als “Business-Paket Pro” kosten alle Komponenten zusammen nur 1500 Euro“

  2. Hallo Herr Dr. Spehr,
    ich schaue mich zum ersten mal nach Volvo-Fahrzeugen um und bin deshalb sehr an „echten“ Erfahrungen interessiert. Durch Zufall fand ich ihren „Test“ im Netz. Endlich mal praxisnahe und realistische Informationen – Danke! Und gerne mehr davon. Ihr Bericht zu dem Volvo-RTI-Navi hat mich dann auch motiviert, das Gerät einmal in echt zu anzusehen – es entspricht ihrem Bericht und ich werde wohl ein Volvokunde.

  3. Wo befindet sich denn der USB-Anschluss für beispielsweise einen I-Pod? Kann man bei gleichzeitiger Nutzung des Navis, eines MP3-Players und Smartphones wählen, was auf dem Monitor angezeigt wird?

    1. Ja, man kann die Anzeige umschalten, und die gewählte Darstellung bleibt dann permanent sichtbar. Beim Navi-Schirm sieht man auch, welche Musik gerade gespielt wird und Feldstärke sowie Akkustand des Telefons. Der Anschluss ist m.E. im Fach der Mittelarmlehne. Da kann ich mich aber irren.

  4. Hallo Herr Dr. Spehr,
    zunächst vorweg: ich bin ein Vielfahrer (60.000km/a) und grundsätzlich bin ich mit meinem V60 sehr zufrieden. Das Navigationssystem allerdings ist aus meiner Sicht eher ausreichend, da ich vom Audi Navigationssystem verwöhnt bin. Die Grundsätzliche Bedienung ist jedoch völlig okay und übersichtlich, aber

    1.) Die Darstellung (Auflösung und Kontrast) ist verbesserungswürdig
    2.) Ausfahrten und Tankstellen werden auf der Karte nicht angezeit
    3.) Die voraussichtlich Ankunftszeit schwankt sehr stark hin und her. Sobald der Verkehr zähfließend ist, scheint das Navigationssystem die Ankunftszeit für die aktuelle Geschwindigkeit hochzurechnen. Auf einer Strecke von 300km gibt es Schwankungen von einer Stunde!! Das ist nicht sehr realitätsnah!
    4.) Routenänderungen muss man entweder annehmen (oder auch nicht) ohne eine Information des Änderungsgrunds. Ist die Autobahn gesperrt? Ist ein 2km oder ein 10km Stau auf der Strecke? Das würde mir die Entscheidung erleichtern die Routenänderung anzunehmen. Aber nur annehmen oder nicht ist nicht gerade komfortabel. Selbst die geänderte Route anzuzeigen macht dann wenig Sinn, weil die ursprüngliche Route nicht mit angezeigt wird…
    5.) Der größte Schwachpunkt: Staumeldungen werden nicht übersichtlich in einer Liste angezeit. Man muss umständlich auf den Kartenausschnitt auf jeden einzelnen Pfeil hin und her scrollen um Verkehrsmeldungen lesen zu können. Wenn ich z.B. von München nach Dortmund fahre, kenne ich den Weg und möchte nur Wissen ob auf der A9 oder der A7 und/oder der A3 ein Stau ist!! Dann entscheide ich selbst welchen Weg ich nehme und scrolle nicht wie blöd auf der Karte hin und her…

    Wie gesagt, eigentlich ist der V60 ein tolles Auto, aber das Navi ist ein echter Schwachpunkt.

    Viele Grüße
    René Steiner

  5. Hallo zusammen,

    seit vier Wochen fahre ich einen Volvo XC60 mit dem besagten RTI-System und empfinde es als dicken Minuspunkt für ein sonst rundherum gelungenes Auto. Insbesondere die Routenführung ist inakzeptabel. Unabhängig von den möglichen Grundeinstellungen für die Routenwahl (kurz, schnell, einfach) werden nur sehr Autobahn-lastige Routen vorgeschlagen. Meine Referenzstrecke beinhaltet 25 Km Landstrasse bei einer Gesamtlänge von 185 Km. Dies mag der Volvo gar nicht und führt einen lieber über 260 Km Autobahn. Inakzeptabel! Ebenso gelingen dem System nur in den seltensten Fällen drei unabhängige Routenvorschläge. Beispielsweise scheint es die A1 über Bremen auf dem Weg von Hamburg ins Ruhrgebiet nicht zu geben. Stattdessen führen alle drei Vorschläge über Hannover/Bielefeld ohne nennenswerte Unterschiede. Es ist auch nicht möglich, dem System andere Wege beizubringen. Die „Route lernen“-Funktion ist gleichermaßen ohne Funktion, so dass das System stets die eigenen, unbrauchbaren Vorschläge unterbreitet. Einen Lerneffekt des Systems konnte ich bislang nicht feststellen.
    In Ordnung finde ich die Bedienung, wenn sie auch sicherlich gewöhnungsbedürftig ist.
    Alles in allem ist das RTI-System, nach meinen ersten Erfahrungen, jedoch sehr stark verbesserungsbedürftig und in keinem Falle eine Empfehlung wert. Das kann jeder Audi und auch jedes Handgerät von Garmin besser!
    Viele Grüße aus Norddeutschland

  6. Das Navi in meinem V60 ist das schlechteste, was ich jemals ertlebt habe, vor allem im Vergleich mit Audi und VW. Die Software ist nervend und ätzend.
    1.Die Sprachausgabe kennt nur einen Artikel, nämlich „die“. Das heißt dann z.B.: Biegen sie nach links ab in die Broelmann Weg.
    2.Unter Umständen wird auf nur 500 Meter dieselbe Anweisung dreimal wiederholt.
    3.Die Sprachausgabe kennt nur vier Länder, alle andere müssen mit der Hand eingestellt werden.
    4.Die Stauwarnungen kommen fast immer zu spät oder sind umständlich und missverständlich.
    5. Die Intonation ist jämmerlich.
    6. Die Kartendarstellung grottenschlecht.
    Alles zusammen immer wieder ein Riesenärgernis und fast ein Grund, das neue Auto wieder zu verkaufen.

    1. ich sehe dies ebenso wie der Herr B aus. Das Navi ist eine bodenlose Frechheit. Mittelalter würde ich sagen ist noch zu milde, Steinzeit ist treffend. Für was in dem Gerät eine Verkehrmeldefunktion ist, für mich völlig unverständlich, (z.B. 10 Km Stau wird nicht angezeigt, obwohl auf allen Sendern im Radio schon mitgeteilt). Generell die TMC-Info wird zwar angezeigt, aber man kommt nie drauf wo sich ein Stau befindet. Da man ja auch nicht in der Lage ist eine Bedienungsanleitung zur Verfügung zu stellen. Ich fahre schon lange Volvo, aber die Entwicklung des Navigerätes wurde komplett verpasst. Eigentlich ein Grund das Fzg. zu verkaufen, was Schade wäre, da sonst der Volvo V60 ein Topfahrzeug ist.

  7. Hallo,
    auch ich bin neuer Volvo V60 Besitzer.
    auch ich komme mit dem eingebauten Navi nicht zurecht.
    mein kleines Navigon 20 ist um welten besser, einfacher zu bedienen, flexibel, schnell, und immer eine erstklassige Routenführung. Es fragt mich wenn eine Verkehrsmeldung kommt ob diese umfahren werden soll oder nicht.
    Aber das RTI ?
    Wo bitte kann ich einen angefangene Route abrrechen ? ( mit den Tasten und nicht mit dem Sprach Menü )
    Ich finde im Menü nur unterbrechen, aber nicht „abbrechen“ !
    Hoffentlich tut sich da noch was in den nächsten Wochen.
    Bitte alle bei Volvo beschweren, vieleicht hilft das.
    liebe Grüße Thomas

  8. Es geschehen noch Zeichen und Wunder; aus Zufall finde ich jetzt auch mal kritische Stimmen zum RTI Navi!
    Ich fahre seit 12/2011 einen XC 70. Wegen meiner üblen RTI Erfahrungen in meinen
    beiden V 70 wollte ich ein Nachrüstgerät statt des Volvo-Navis kaufen. Habe aber leider das Business Paket genommen.
    Schlechter kann ein Navi System wirklich nicht sein!! Angefangen beim völlig unübersichtlichen Display, das ein Kleinkind gekritzelt haben muss. Die Eingabe dauert (gefühlte) Stunden! Ständige gebetsmühlenartige Anweisungen vor Ausfahrten und Bahnwechseln! Verkehrsstörungen werden nicht erst angezeigt damit man selbst eine Entscheidung treffen kann, sondern es wird eine allgemeine Störung gemeldet und gefragt, ob man umfahren will. Umleitungsempfehlungen gibt es derart, das „die neue Strecke 64 km länger ist“;
    fährt man einige km weiter, beträgt die Umfahrung plötzlich nur noch 5 km!!
    Hat man sich entschlossen, eine Strecke zu befahren, die das RTI Navi nicht vorgegeben hat, wird man noch ca.20 km aufgefordert, zurück zu fahren, bevor
    das System die neue Strecke berücksichtigt hat! Die DVD Einteilung ist der größte Hit; da werden Länder wahllos zusammen gewürfelt. Und wenn man dann
    durch NL, B und F gefahren ist und vor dem Eurotunnel steht, kommt meine liebste Beschäftigung: Kofferraum komplett leerräumen, damit man die Großbritannien DVD einlegen kann und Kofferraum wieder beladen!!!! Natürlich auf der Rückfahrt die gleiche Prozedur!!
    Dieses RTI-System ist der größte Schxxß und geschenkt noch zu teuer!!

  9. Auch ich habe diese Navisystem im XC60.
    Eigentlich ein Grund dieses Fahrzeug wieder zu verkaufen.
    Die Fahrzeiten sind total daneben (bis zu 100 %)
    Die Eingabe der Ziele (Drehrad) ist Steinzeit!
    Die Spracheingabe klappt meist nicht.
    Aber die absolute Sensation ist das Kartenupdate.
    O – Ton:
    „Die Installation kann bis zu 5 Stunden dauern und muß bei eingeschaltetem
    Infotainmentsystem durchgeführt werden. Zum Schutz der Autobatterie kann ein Ladegerät angeschlossen werden“
    Sind die noch ganz sauber?
    Ich habe inzwischen wieder ein Falk eingeklebt.
    Nie wieder ein Navi von Volvo
    .
    Oder evtl. gleich einen anderen PKW -Hersteller?
    Schade eigentlich.

  10. ….muss hier eine Lanze für das RTI Navi inkl. High Performance Multimedia System mit Crysal Display brechen (Volvo V40 Bj. 2013)!
    – sehr gutes Display
    – schnelle Routenbetechnung auch bei Kurswechsel -Top
    – Stauwarnungen aktuell und selbst bei Auflösung immer aktuelle Info (obwohl Verkehsfunk noch als Stau meldete)
    – Minus: etwas umständliche manuelle Zieleingabe

    Gruß Michi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.