Zur Wissenschaft des richtigen Twitter-Timings

Zu schön, um wahr zu sein: Wenn man nur den richtigen Zeitpunkt zum Absetzen seiner Twitter-Meldungen kennt und wählt, twittert man erfolgreicher. Es gibt Dutzende von Seiten und Hinweisen dazu, mal personalisiert, mal nicht. Die Idee hat sogar eine gewisse Plausibilität: Wer seine Tweets nachts oder morgens ganz früh absetzt, erreicht natürlich weniger Publikum. Zumindest gibt es weniger Klicks jener Zeitgenossen, die, sagen wir, aus reiner Neugier auf einen Link klicken.

Lohnt es sich jedoch, daraus eine Wissenschaft zu machen? Die klare Antwort „Nein“ ergibt sich unmittelbar aus den Mechanismen von Twitter: „Unwichtiges“ fällt unter den Tisch und in der Timeline nach unten, während „Wichtiges“ retweeted wird. Meine Erfahrungen:

1.) Ein guter Tweet geht von allein seinen Weg. Selbst wenn er nicht von Twitter-Promis retweeted wird, erreicht er (bei mir) ungefähr 10 mal mehr Klicks als der durchschnittliche Tweet. Und zwar unabhängig von der Uhrzeit des Absetzens.

2.) Ein Tweet wird wahrscheinlich gut laufen, wenn er von einem oder mehreren Twitter-Promis retweeted wird. Damit meine ich einen Retweet durch Twitterer mit mehr als 10.000 Followern. Die starke Reichweite eines Prominenten und sein „Gütesiegel“ sind ausschlaggebend. In solchen Fällen erreiche ich ebenfalls 10 mal mehr Klicks als bei einem durchschnittlichen Tweet. Allerdings gelegentlich auch noch mehr.

Und jetzt zurück zur Wissenschaft des richtigen Twitter-Zeitpunkts: Wenn man mit der Wahl der „richtigen“ Uhrzeit seine Retweet-Rate oder Klickrate um wenige Prozent erhöhen kann, dann sind das absolut irrelevante Verbesserungen gegenüber den Beobachtungen 1.) und 2.) oben.

Anders ausgedrückt: Wenn die Tweets nicht gut sind, kann man sich das Optimieren sparen. Und wenn sie gut sind, braucht man ohnehin kein Twitter-Timing.

Eine Antwort auf „Zur Wissenschaft des richtigen Twitter-Timings“

  1. Danke, misp!

    Ich finde das eine logische Schlussfolgerung, dass Qualität den größten Einfluss hat. Sie haben es gut und verständlich formuliert!

    Das werd ich mal gleich retweeten 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.