Erste Beobachtungen und Test-Notizen zum HTC One X

Hier einige ungeordnete und unsystematische Beobachtungen, Kommentare sind herzlich willkommen. Ich gehe davon aus, dass die Basisdaten bekannt sind.

  • Insgesamt ein sehr faszinierendes Gerät, auch wg. der flachen Bauform. Die Hardware aus Kunststoff gefällt, klasse!
  • Keine HTML-Anzeige von E-Mails, die sehr unschön aussehen.
  • Telefonnummern im E-Mail-Text werden optisch zwar nicht zum Anklicken hervorgehoben, lassen sich aber trotzdem mit einem längeren Fingertipp an die Telefonabteilung übergeben.
  • Sehr schön und besser als beim nativen Android 4 die 3D-Stapelansicht der zuletzt aufgerufenen Apps über die Fenster-Taste unten rechts.
  • Das schon mehrfach von mir beschriebene Kontakte-Chaos von Android ist wohl auch hier zu beobachten. Da mache ich aber noch ein Fragezeichen.
  • Kalender mit der Option, welche Registerkartensymbole in der unteren Menüzeile angezeigt werden.

    Kalender in der Wochendarstellung (Foto Spehr
  • Die Kalenderdarstellung von Sense orientiert sich an älteren Sense-Versionen und ist grauenhaft unübersichtlich. Ja, es ist mir bekannt, dass man mit alternativen Kalendern nachbessern kann.
  • Screenshot anfertigen mit gleichzeitiger Betätigung von Volume down und Ein/Aus-Schalter.
  • Qualität der Kamera bzw. der geschossenen Fotos kann definitiv nicht mit dem iPhone 4S mithalten.
  • HTC Friendstream mit Zusammenführung von Facebook und Twitter ist für den Intensivnutzer kein Gewinn.
  • WWW-Darstellung klasse. Flash-Player im Browser deaktivierbar. Kleiner Tipp: Mit dem Finger im Browserfenster über die untere Kante hinauswischen, um ein zusätzliches Mini-Menü zu erhalten.
  • HTC hat sich bemüht, sein Sense in der hier neuen Version 4 besser zu machen. Es ist aber ein krasser Designbruch gegenüber „Android 4 pur“ mit seinen feinen, geradezu zarten Linien und seinem Purismus. Hier wird wie gehabt dick aufgetragen.
  • Menü-Wirrwarr etwa beim Foto-Upload. Unterschiedliche Menüs an unterschiedlichen Stellen.

    Ganze Seite im Überblick: Faz.net im Standardbrowser (Foto Spehr)
  • Kamera-Software Image Sense gefällt, klasse ist der Burst-Modus mit schneller Auslösefolge. Anschließend wird vorgeschlagen, „das beste“ Foto automatisch auswählen zu lassen, zu speichern und den Rest zu löschen. Genial!
  • Ferner HDR- und Panorama-Fotos, zahlreiche Effekte. Fotos können auch während einer Videoaufnahme geschossen werden.
  • Kein Speicherkarten-Slot, 32 GB fest eingebaut, Akku nicht zugänglich, Micro-Sim-Karte, NFC eingebaut.
  • Akku: Heute Mittag voll geladen, jetzt hat er nach 4 Stunden noch 55 Prozent.
  • Sehr praktische Benachrichtigungs-LED inmitten der Lautsprecher-Lochzeile (84 kleine Löcher).
  • Gesichtserkennung bei der Entsperrung des Geräts arbeitet DEUTLICH besser, zuverlässiger als auf dem Google Galaxy Nexus.

Eine Antwort auf „Erste Beobachtungen und Test-Notizen zum HTC One X“

  1. Die Kalenderfunktion ist echt schlecht, im Gegensatz zum ersten Desire werden in der Monatsübersicht keine Balken für die „Terminbelegung“ des Tages angezeigt, was für einen schnellen Blick zur Terminverfügbarkeit unerlässlich ist. Ebenso ist die immer noch fehlende Anzeige (im Monatsscreen) von Geburtstagen der Kontakte durch ein passendes Symbol peinlich.
    Da möge es zwar andere Anwendungen geben, es mag auch bei Verwendung des Googlekalenders etc. gehen, aber wenn man aus beruflichen und sonstigen (guten) Gründen alles nur im Telefonspeicher und via Kabel oder MyPhoneExplorer synchronisiert, sollte es ja auch gehen…
    SmartDial ist ja bei HTC immer dabei und funktioniert auch mit Vor- und Nachnamen (@Samsung, Apple…), der optische Trackball des Desire wird aber auch vermisst…
    Es wird schwer eine neues Gerät zu finden, zu viele sinnvolle Funktionen werden vernachlässigt, Hauptsache alles ist schön bunt und animiert und lässt sich anpassen (verstehe ich sowieso nicht, mache ich einmal und gut – ein völlig überbewertetes Thema – oder eben ein teures Spielzeug)

    Habe den MM dann verlassen und mich sehr gewundert 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.