Test: Subaru Forester mit Navigation und Aha-Radio

Pluspunkte: Handy oder Smartphone lassen sich mit Bluetooth problemlos ankoppeln, und es gibt ein eigenes Untermenü für die Telefonie.

Subaru Forester (Fotos Hersteller)
Subaru Forester (Fotos Hersteller)

Mit Bluetooth A2DP gelingt die Musikwiedergabe vom Handy, und wer es mit einem Kabel andockt, findet beim iPhone von Apple gleich sämtliche iPod-Funktionalität vor: Am Bildschirm lässt sich nach Wiedergabelisten, Alben, Interpreten und Liedern suchen. Aha-Radio, das für den amerikanischen Forester beworben wird, funktioniert auch im deutschen Fahrzeug.

Mittelmäßig: Den Kombi für Routenführung, Telefonie und Musikwiedergabe gibt es in den beiden teuren Modellvarianten „Platinum“ oder „Sport“ in Verbindung mit anderen Extras. Die Bedienung ist eingängig, aber man merkt: Hier sind unterschiedliche Komponenten verbaut, die nicht immer ein einheitliches Ganzes ergeben.

Cockpitansicht: Navigation, HiFi und Telefonie im Forester
Cockpitansicht: Navigation, HiFi und Telefonie im Forester

 

Minuspunkte: Das Navi kommt mit frischen Farben, aber einer Detailauflösung der Landkarte, die nicht mehr zeitgemäß ist. Zwar sind Verkehrsinfos gut visualisiert und in unterschiedlicher Sortierung auch im Klartext abrufbar. Aber die Daten stammen nur vom Gratis-Dienst TMC und sind nicht immer gut. Ansagen werden mit einem Gongschlag eingeleitet, viel zu häufig gibt es akustische Hinweise — auch dann, wenn man die Redseligkeit der Dame im entsprechenden Untermenü auf ein Minimum beschränkt. Und dummerweise kommen die Kommandos oft zu spät. Hinweise auf das aktuell geltende Tempolimit fehlen, immerhin gibt es Fahrspurhinweise in der Stadt. Die Spracherkennung, die mit Lenkradtasten gestartet wird, soll zwar auch bei der Eingabe des Navigationsziels behilflich sein. Aber sie will alles in kleinen Häppchen vorgesetzt bekommen, das Ganze ist eine Umstandskrämerei, und wie man eine fremde Stadt mit Sprachkommandos erfasst, das muss man erst in der Anleitung nachlesen.

In der Telefonabteilung sind die automatisch importierten Kontakte nur nach dem Vornamen sortiert, und eine Suchfunktion ist nicht vorhanden. Abermals ist die Sprachsteuerung enttäuschend: Die Namenswahl funktionierte bei uns eher selten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.