Test: Huawei Ascend P7

Groß, stark, dünn: Huawei Ascend P7 (Foto Hersteller)
Groß, stark, dünn: Huawei Ascend P7 (Foto Hersteller)

Das neue Ascend P7 von Huawei: So günstig kann ein gutes Smartphone sein. Vieles ist von Apple und Sony kopiert, aber Kamera und Bedienungsoberfläche überzeugen sofort. Mein Review jetzt auf FAZnet.

 

Dropbox-Problem mit Philips Insight W-Lan-Überwachungskamera lösen

Seit einigen Wochen laden die Philips W-Lan-Überwachungskameras Insight HD Babyphone B120 und M100 im Alarmfall keine Aufnahmen mehr in die Dropbox hoch. Es gab im April eine E-Mail an die Kunden, wonach aufgrund geänderter Dropbox-Einstellungen durch Heartbleed die Firmware der Kameras neu programmiert werden müsse. Man würde in der App informiert werden.

Nicht nur zur Babyüberwachung: Philips Insight mit Apps (Foto Hersteller)
Nicht nur zur Babyüberwachung: Philips Insight mit Apps (Foto Hersteller)

Wer die App unter iOS einsetzt, wartet bis heute vergeblich auf die Firmwareaktualisierung. Sie ist indes bereits fertig. Um die neue Firmware mit funktionierender Dropbox-Anbindung zu erhalten, lade man die Insight-App auf einem Android-Smartphone und bekommt dann anschließend nach Einrichtung und Dropbox-Anmeldung die Info, dass eine neue Firmware bereitsteht.

Mein FAZ-Review der Geräte vom März 2013.

Wer übrigens mit den neueren Philips-Kameras unter dem Namen Insight+ liebäugelt, sollte wissen, dass diese keine Dropbox-Anbindung haben. Hier werden die Überwachungsvideos in einer (kostenpflichtigen) proprietären Cloud gespeichert.

 

 

 

Dropbox-Problem mit Philips Insight W-Lan-Überwachungskameras B120 und M100 lösen

Schnell, gratis, zuverlässig: Textverarbeitung für iPhone und iPad

Jeder Journalist kennt die Situation: Der Notebook funktioniert nicht mehr, man sitzt irgendwo am Flughafen oder im Hotelzimmer, die Kollegen warten auf den Artikel, aber die Technik streikt. Ich empfehle ein kleines Textverarbeitungsprogramm für das iPhone und das iPad als Notlösung. Wenn alles schief geht, kann man seinen Text auf dem iPhone tippseln oder gar diktieren, eine Internetanbindung vorausgesetzt.

Geht doch: Citrix ShareFile QuickEdit auf dem iPhone
Geht doch: Citrix ShareFile QuickEdit auf dem iPhone

Citrix ShareFile QuickEdit habe ich seit Jahren im Einsatz, es hieß früher Office 2HD und stammt von Byte2. Die App ist mittlerweile gratis. Sie sieht nicht besonders schick aus, erfüllt aber ihren Zweck und bietet vor allen Dingen eine gute Anbindung an verschiedene Cloud-Dienste wie Dropbox, Google Drive und Microsoft OneDrive. Und natürlich kann man auch eine Bluetooth-Tastatur zur Texteingabe verwenden. Übrigens: Nicht nur als Notfall-Lösung bewährt sich die App bei mir, sondern auch zum Korrekturlesen längerer Texte auf dem iPad. Kleine Typos sind damit flink korrigiert, ohne dass man den Rechner anwerfen müsste.

Connect to Microsoft OneDrive für Blackberry gut trotz Nachteil

Die App „Connect to Microsoft OneDrive“ für die 10er-Familie der Blackberrys bietet die lange erwartete Anbindung der Microsoft-Cloud mit Optionen zum Teilen von Dokumenten, zur Verwaltung des OneDrive-Speichers und so weiter.

Connect to Microsoft OneDrive auf dem Blackberry Z30
Connect to Microsoft OneDrive auf dem Blackberry Z30

Die App stammt von Blackberry, nicht von Microsoft, sie ist gratis und geradezu perfekt in den Blackberry-Dateimanager eingebunden. OneDrive erscheint wie der Geräte- und Micro-SD-Kartenspeicher in der Medienliste, und es gibt die Option, Fotos und Videos automatisch in die Cloud von OneDrive hochzuladen. Das Synchronisieren erfolgt im Hintergrund und zunächst nur im W-Lan, die Verwendung des Mobilfunknetzes lässt sich optional dazuschalten.

Ein großer Nachteil von Connect to Microsoft OneDrive sei allerdings nicht verschwiegen: Die hochgeladenen Fotos werden stark größenreduziert auf teilweise weniger weniger als 200 Kilobyte. Das kann es noch nicht sein. Und es gibt keine Option, in voller Auflösung in die Cloud hochzuladen. Von diesem ärgerlichen Detail abgesehen kann ich die App nur empfehlen.