Test: Spracherkennung Dragon Professional Individual 15 von Nuance

Nuance bringt die nächste Version seiner Spracherkennungssoftware Dragon Naturally Speaking an den Start. Sie ist für den professionellen Einsatz gedacht. Wir haben mit ihr gesprochen.

Fast fehlerfrei: Spracherkennung Dragon 15 von Nuance. Foto Hersteller
Fast fehlerfrei: Spracherkennung Dragon 15 von Nuance. Foto Hersteller

Wir hatten es unlängst in einem längeren Marktüberblick richtig vorausgesagt: Der amerikanische Hersteller Nuance bringt die nächste Version seiner Spracherkennungssoftware Dragon Naturally Speaking an den Start. Sie ist für den professionellen Einsatz gedacht. Im Unterschied zu Siri und ähnlichen Smartphone-Kollegen arbeitet ein solches Programm ohne Internetverbindung und ist lernfähig. Es lässt sich nicht nur um das eigene Vokabular ergänzen, sondern auch um die Eigenheiten der jeweils individuellen Aussprache. Wer mit einer solchen Software richtig umgeht, erhält von Tag zu Tag bessere Ergebnisse, weil beispielsweise Eigennamen oder oft verwendete Spezialbegriffe im Vokabular landen. Nun ist tatsächlich die neue Version 15 des Drachens im Handel, wir probierten die Variante Professional Individual für 400 Euro aus. Wer sparen will, warte bis die Premium mit der Kennziffer 15 erhältlich ist. Von der kleinsten Modellvariante Home raten wir indes ab.

Weiterlesen auf FAZnet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.