Arlo Pro Überwachungskamera mit Apple Homekit verbinden

Das Ziel besteht darin, einen stummen Alarm im Schlafzimmer zu aktivieren, falls nachts jemand über die Haustür ins Haus kommt. Der stumme Alarm ist in diesem Fall ein kleines Nachtlicht, das über die smarte Steckdose Eve Energy ein- und ausgeschaltet wird. Diese wiederum wird mit Apples Homekit gesteuert.

In der Home-App (auf dem iPhone) wird folgende Automation angelegt: Wenn Bewegung entdeckt wird, wird Eve Energy aktiviert. Bewegung entdeckt: Hier wird als Auslöser die Arlo-Kamera im Flur ausgewählt.

Das Szenario funktioniert jedoch nicht, sofern die Arlo-Kameras mit dem Geofence ein- und ausgeschaltet sind und jemand zu Hause ist. Denn die Arlo-Kameras sind in diesem Fall ausgeschaltet.

Die Kameras müssen also scharf geschaltet werden. Dazu legt man in der Arlo-App unter Modus und SmartHub einen neuen Modus an: Bei Bewegung oder Geräuschen auf Flurkamera ein Video aufnehmen.

Wenn dieser Modus aktiv ist, ist die Kamera scharf gestellt und die Homekit-Automation arbeitet. Also vor dem Schlafengehen manuell umschalten vom Modus Geofence auf den Modus Nachtüberwachung.

Noch schöner wäre es, wenn die Umschaltung auf den neuen Modus zeitgesteuert automatisch erfolgen könnte. Es gibt zwar in der Arlo-App auch eine Zeitplan-Einstellung. Es ist aber nicht möglich, Zeitplan und Geofence zu kombinieren, also beispielsweise mit dem Beginn der Nacht vom Modus Geofence auf den Modus Nachtüberwachung umzuschalten und morgens wieder retour.

Zwei Ausfälle: Apple Watch 2 und Garmin Fenix 5X scheitern am Staufenlauf Kelkheim

Heute habe ich den Staufenlauf 2017 in Kelkheim absolviert, 11 Kilometer, überwiegend durch den Wald. Dabei wurde am linken Arm die Apple Watch 2 getragen, am rechten die neue Garmin Fenix 5X. Beide Uhren hatten vor Ort eine Stunde Zeit für den GPS-Fix, die Aktivitätsprotokollierung beider startete ich ungefähr 1-2 Minuten vor dem Start des Laufs, der nicht ganz pünktlich kurz nach 14 Uhr begann. Beide Uhren protokollierten fast 250 Höhenmeter auf den 11 Kilometer, während der Veranstalter 170 Höhenmeter angab.

Wie zu erwarten, scheiterte die Apple Watch 2 wieder einmal an der Protokollierung der Herzfrequenz. Die sieht (in der Visualisierung der App HeartWatch) so aus:

 

Apple Watch 2, Lücken der HF-Messung

Während des Laufs zeigte die Apple Watch 2 über weitere Strecken keine Herzfrequenz an. Besser machte es die Garmin Fenix 5X mit kontinuierlicher Anzeige der Herzfrequenz:

Garmin Fenix 5X Protokollierung von Höhe, Pace und Herzfrequenz.

Der fachkundige Leser sieht hier bereits das Problem der Garmin: Von der Mitte der Strecke an ist die Höhe eine gerade Linie. Und in der Streckenaufzeichnung der Garmin sieht das dann so aus:

GPS-Tracking mit der Garmin Fenix 5X

Von der Mitte der Strecke an wird nicht mehr fehlerfrei aufgezeichnet und statt dessen interpoliert. Die Apple Watch 2 macht es besser:

GPS-Track mit der Apple Watch 2

Indes ist das Ergebnis für beide Hersteller peinlich. Der eine kann nur GPS gut, der andere nur Herzfrequenz.